16.5.07

Homonym-Rationen

Wir leben in Zeiten des Überflusses und können uns gar nicht mehr vorstellen, wie hart das Leben noch vor 50 Jahren war. Da herrschte der Mangel und alles wurde einem zugeteilt: 13-jährige Mädchen konnten nicht einfach bei H&M shoppen, nein, sie bekamen ihre Klamotten zugeteilt, das nannte man dann MODERATION. Kein Wunder, dass sich da schnell FRUSTRATION breit machte, aber selbst der Ärger wurde rationiert, also in kleinen FRUSTRATIONEN zugeteilt. Und es gab noch viel Schlimmeres: Selbst die intimsten Bereiche wurden geregelt, und jede Familie bekam nur ein begrenztes Kontingent an Erbanlagen, mit dem sie auskommen musste – die so genannte GENERATION. Jetzt, zwei GENERATIONEN später, können wir uns das schon nicht mehr vorstellen. Wir müssen zum Glück nicht mehr RATIONIEREN (außer Spenderorgane natürlich, die so genannten RATIONIEREN).



Ein Kind holt sich gerade
seine FRUSTRATION ab