26.11.06

Homozismen

An dieser Stelle soll der Debatte um den schädlichen Einfluss von Anglizismen auf die deutsche Sprache ein weiteres Argument hinzugefügt werden: die (von mir) so genannten Homozismen. Das sind Wörter, die es in gleicher Schreibweise auf Deutsch und auf Englisch gibt, die aber unterschiedlich ausgesprochen werden und deshalb zu völliger Verwirrung führen können.
Dazu ein Chat zwischen einem Hafenarbeiter und einem Programmierer (der so jederzeit stattfinden könnte):

Programmierer: "Wir müssen bei uns im Projekt noch einen BUG fixen."
Hafenarbeiter: "Ja, wir bauen auch gerade einen fixen BUG."
Programmierer: "Was, ihr baut absichtlich einen BUG???"
Hafenarbeiter: "Klar, sonst kommt das Ding doch nie voran. Leider sind wir etwas in Verzug, deshalb hängen wir noch einen TAG dran."
Programmierer: "Ja, wir hängen jetzt auch einen TAG an die Software, damit wir sie später besser zuordnen können. Am Anfang waren damit nicht alle Kollegen einverstanden, aber dann wurde das doch noch gut GERATET."
Hafenarbeiter: "Heißt das nicht GERATEN?"
Programmierer: "???"
[...]

Und die Moral von der Geschicht: Anglizismen sind uncool - statt "Catering" kann man doch auch einfach "Party Service" sagen..

18.11.06

CHRISTIN, MALTE, FIDEL

"CHRISTIN MALTE FIDEL" könnte die Zeitungsüberschrift lauten, wenn eine gläubige Kirchgängerin zum Pinsel gegriffen hat, um den kubanischen Staatschef (oder eine Geige) zu portraitieren.
Ebenso gut könnte damit auch gemeint sein, dass eine Frau mit dem Vornamen CHRISTIN mit viel Elan - also durchaus FIDEL - vor sich hin MALTE.
Fügt man zwei Kommata ein, ergibt sich wiederum ein anderer Sinn: "CHRISTIN, MALTE, FIDEL" ist einfach nur eine Aufzählung dreier Personen - was sie miteinander zu tun haben, werden wir wohl nie erfahren...

Dank dieser Namenshomonyme ist es übrigens auch möglich, skurrile Sätze wie diesen zu produzieren:
"Die CHRISTIN CHRISTIN MALTE MALTEs FIDEL FIDEL."