20.5.06

Das Land, in dem die GENITALIEN wohnen

Weil "sex sells" auch in der Blogosphäre gilt, kommt jetzt ein Eintrag zu schweinischen Homonymen (so genannte Intimonyme). Aber keine Angst: wir wahren unser gewohnt hohes Niveau und begeben uns nicht auf die Ebene von Homo-nymen und Anal-phabetismus).

Offensichtlich war der Betreiber eines Stiftversandes des Deutschen unkundig, denn er vertreibt seine Füller und Kulis tatsächlich unter der URL www.PENISLAND.net. Die Idee war ja ganz gut: eine Insel voller Stifte eben. Leider muss er wohl auf deutschsprachige Kunden verzichten, denn wer will schon freiwillig eine Seite besuchen, die sich doch arg nach "Alice im Ständerland" anhört (angeblich Titel eines Hardcore-Pornos). Unter www.PENISLAND.de findet sich übrigens eine ziemlich kranke Seite, auf der beispielsweise beschrieben wird, wie lange man aus derselben Kaffeetasse trinken kann, bevor einen der Schimmelgeschmack umhaut. Unter der Adresse www.PENISLAND.com findet man dann endlich, was man sich darunter vorstellt: irgendwelchen Pornokram.

Neulich las ich übrigens, dass irgendwo ein bis dahin unbakanntes INSEKT entdeckt wurde (was die Entdecker vermutlich mit einem Gläschen INSEKT feierten). Wenn diese kleinen Krabbler die Erde schon seit der Steinzeit besiedeln, dann handelt es sich zweifelsohne um URINSEKTEN, deren Gene vermutlich URANLAGEN heißen.
Leute mit gewissen perversen Neigungen finden sich in so genannten URINSEKTEN zusammen. Wer wirklich wissen will, was die so machen, kann hier klicken - aber vorsicht, nichts für schwache Nerven:
URINSEKTEN

Eine Diskussion, was wohl zu bevorzugen ist - URINSEKT oder URINSEKT - findet sich hier:
http://www.mopedgang.org/?p=318



15.5.06

Fuerte2: Asche in Tasche

Die Kanaren sind vulkanischen Ursprungs, auch die Strände bestehen teilweise aus Asche, so auch in der Bucht vor unserem Hotel. Hätten wir davon etwas mitgenommen, könnte man von BUCHTASCHE sprechen. Wegen der vielen mitgenommen Bücher war unsere BUCHTASCHE so schwer, dass wir vor dem Rückflug für Übergepäck zahlen mussten. Gut, dass ich nicht auch noch die zugenommenen Kilos zahlen musste.
Unsere Flucht hat uns also Asche gekostet, quasi FLUCHTASCHE. Die BUCHTASCHE war der Übeltäter, als läge ein Fluch auf ihr. Wir nennen sie deshalb auch FLUCHTASCHE.

11.5.06

RSS-Feed fuer jeden!

Diese Seite bietet die Möglichkeit, ein RSS-Feed zu abonnieren, d.h. Sie werden automatisch per E-Mail informiert, sobald es neue Einträge gibt und bekommen diese sogar direkt angezeigt. Die Feed-URL lautet:
http://www.homonyme.de/atom.xml

Und so geht´s:

Variante 1)
Wer ein E-Mail-Programm mit integriertem Feed-Reader verwendet (z. B. Thunderbird) braucht nur ein Konto "News & Blogs" einzurichten (wenn es nicht schon existiert), dort rechtsklicken, auf "abonniere Feed" gehen und die URL eintippen.

Variante 2)
Wer Webmail verwendet (web.de, yahoo, gmx usw.) oder wem 1) nicht zusagt, der geht auf folgende Seite:
http://www.rssfwd.com/.
Dort tippt man zuerst die oben angegebene Feed-URL ein und gibt im nächsten Schritt seine Mailadresse an, an die man das Feed bekommen möchte. Dann gibt es noch eine Bestätigungsmail mit einem Link, auf den man einmal klicken muss - und los geht die wilde Fahrt!

(Danke an Bernd für den Tipp!)

10.5.06

Karate-Homonyme

Wie eminent wichtig Homoyme für jedermann sind, kann man schon daraus ersehen, dass sie in jedem Lebensbereich eine große Rolle spielen - sogar beim Kampfsport!
Beim Training ist regelmäßig eine mittelgroße KARATEKAROTTE anwesend, mit der ich dann Übungen druchführe, die häufig auch BEINHALTEN BEINHALTEN.
Besonders spannend wird es am Tag der Gurtprüfung: Ehrfurchtsvoll betritt man dann den Prüfungsraum, in dem bereits der KARATEKAPLAN am KATAPULT sitzt und seinen KARATEKAPLAN vor sich ausgebreitet hat. Dann geht es los - zum Glück kann ich einige KAMPFERFOLGE aufweisen, das macht natürlich Eindruck. Am Anfang nur nicht auf den Hintern knallen, sonst herrscht eine peinliche POSTILLE im gesamten Raum. Zum Schluss noch ein paar rückwärtige NACHTRITTE ausgeführt, und schon ist die Prüfung überstanden. Die Gratulanten nehmen einen dann so doll in den Arm, als wollten sie einen ERDRÜCKEN.
Egal, ich will nur noch unter die Dusche, und morgen tut mir bestimmt alles so weh, dass ich einen WACHSEIFER brauche, um wieder auf die Beine zu kommen.