22.4.06

Von URLAUBSORTEN und Hinterteilen

Es gibt allerhand unterschiedliche URLAUBSORTEN (man verzeihe mir das Weglassen des Bindungs-s und den eben hier angewandten Nominalstil), erst recht an unterschiedlichen URLAUBSORTEN. Botaniker unterscheiden Sorten von Ur-(Wald)bäumen und ihren Blättern (UR-LAUB-SORTEN). Im Fussball spricht man bei so einem dreifachen Vorfall von einem HATTRICK, was aus dem Englischen übersetzt ein Hutzauber wäre...
Ich war gerade auf Fuerteventura und würde man dort von der Post angehalten, auf seinen Postkarten einen ausreichenden Rand für die Postverarbeitung zu lassen, könnte ich hier vom POSTRAND berichten. Dasselbe Wort kommt mir in den Sinn für bestimmte Strände, an denen viele Nackedeis von hinten zu sehen waren.
Leider nur nach dem selben Muster gestrickt, aber mit HATTRICK: Man könnte je nach Häufigkeit der Nacktheitsfälle solche Strände mit einem POPOSTERN oder mehreren ausweisen. Andere würden Zeitschriften kaufen mit Postern solcher Motive, man spräche von POPOSTERN. POPOSTERN feiern Popstars nach Karfreitag.

Moritz´ Idee vom POPOSTERN:

10.4.06

Homonyme beim Einkaufen


Naja, nach den letzten, eher albernen Einträgen hier mal wieder etwas Ernsthaftes. Ist Ihnen schon mal aufgefallen, wie viel subtilen Humor Filialleiter des deutschen Einzelhandels beweisen, wenn sie immer wieder diskret Homonyme in und vor ihren Geschäften platzieren?
Wenn man sich beispielsweise in die Keramtikabteilung bei Marktkauf begibt, dann fällt einem die Entscheidung schwer, denn hier sind ja alle Artikel AUSGEZEICHNET - oder sind sie vielleicht nur mit ihrem Preis AUSGEZEICHNET?
Bei einem seiner letzten Einkaufsbummel hat Maik sich ziemlich gefreut, dass er mal ordentlich das Tanzbein schwingen kann, nachdem er seine Einkäufe erledigt hatte, denn dort war ein DISCOUNTERBEREICH ausgewiesen. Leider hatte der Laden kein Kellergeschoss, und so musste es sich wohl doch um den Bereich handeln, in dem man billige Waren erstehen kann.
Das beste Einkaufs-Homonym-Erlebnis hatte ich jedoch zweifellos zusammen mit Lutz. Auf der Suche nach guten und günstigen Schuhen schlug er vor, wir sollten doch noch mal kurz in der RESTETAGE bei Schuh Bode vorbeischauen. Mir war bis dahin nicht bewusst, dass es so eine Etage (also quasi einen DISCOUNTERBEREICH für Schuhe) überhaupt gibt, war aber gern bereit, mir diese anzusehen. Leider waren es doch nur die RESTETAGE, die dort angekündigt wurden.