31.3.06

Ganz alte Bäume im Herbst und weg muss ich

Wenn man einen WEG hat, dann geht man zuweilen seinen WEG eher schlangenlinienförmig. So richtig geradlinig ist meine Ansage hier aber auch nicht: Ab morgen habe ich nämlich etwas ganz Tolles. Das ist nicht nur toll, weil es ein Homonym ist, auch weil es Spass macht und ab und zu wirklich nötig ist. In der anderen Aussprache bedeutet es das, was ein ganz alter Baum im Herbst verloren hat: URLAUB
Das ich mir für morgen im Handy einen TERMINALARM eingestellt habe, um rechtzeitig am TERMINALARM anzukommen, brauche ich nicht schreiben: Das musste der TORFARNE unbedingt schon im letzten POST verwenden.

29.3.06

Vorsicht auf Bahnhöfen!

Als S-Bahn-Fahrer bin ich froh, dass ich niemals mit dem Gesetz in Konflikt gerate! Denn jedesmal, wenn ich auf dem Bahnsteig stehe, lese ich das Schild, das mir zu erkennen gibt, dass hier mit VOLLZUG zu rechnen ist - und die Tatsache, dass das Schild fast schon auf dem Gleis positioniert ist, lässt nicht Gutes über die Art der Strafe ahnen...
Nun hat mir Philipp gerade mitgeteilt, dass auf Bahnhöfen noch ganz andere Gefahren lauern: Gelegentlich wird dort nämlich auf Wasservögel hingewiesen, die aus dem hohen Norden stammen (und somit höchst wahrscheinlich mit Vogelgrippe infiziert sind) und darüber hinaus offensichtlich mit grünem Schmodder übersät sind - die NORDTANGENTEN!
Vermutliche auch auf Bahnhöfen kommt das BUSTIER vor - ich bin zwar noch nie einem begegnet, lege da aber auch keinen großen Wert drauf. Da möchte ich schon lieber mal in den Raum, der auch typisch für Bahnhöfe ist und besonders süße Träume verspricht - einen SCHALTRAUM nämlich.

Flughäfen sind übrigens auch nicht viel besser, denn dort herrscht regelmäßig TERMINALARM.

26.3.06

Was für ein TAG! Homonymkonstruktion, Teil 1

Auf MONTAGE arbeitet man außerhalb seines gewohnten Lebensmittelpunktes, MONTAGE mögen viele nicht, auch wenn sie innerhalb ihres gewohnten Lebensmittelpunktes arbeiten dürfen. Diesen Typ unserer Lieblingswörter findet man leider nur selten an, ein weiteres Beispiele ist LACHE (hihi oder mit langem "A" sowas pfützenartiges).
Wenn man ein bißchen schummelt, was wir nur äußerst selten zulassen, dann kann man das sogenannte "neudeutsch" hinzuziehen. Schließlich bekommen Arne und ich ernsthafte E-Mails in denen Leute von Meetings berichten und was sie auf diesen "suggested" hätten. Heute dürfte wohl einer der Hypes des Internet das sogenannte "taggen" sein, bei dem Bildern oder Texten oder Links ein TAG verpasst wird. So ein TAG ist übersetzt dann eine Kennzeichen, ein Anhänger, ein Schild. Könnte also auch sowas sein, was man Neugeborenen im Krankenhaus unmittelbar nach der Geburt um das Handgelenkchen bindet. Dann handelt es sich um ein GEBURTSTAG, das man an seinem GEBURTSTAG erhalten hat.
Apropos GEBURTSTAG: Wie im letzten "POST" (so heißt dann "neudeutsch" so ein Eintrag in einem Blog wie dieser; wird entgegen der Briefpost mit langem "O" gesprochen) angedeutet, basiert Arnes und meine Freundschaft auf Homonymen, also haben sein Bruder (und auch schon vorher Freund) Stefan und ich lange nachgedacht, um Arne ein Homonym zu seinem Geburtstag zu schenken. Es dient hier jetzt als Beispiel für die Konstruktion eigener Homonyme: Es sollte "arne" darin vorkommen, also haben wir nach Wörtern gesucht, die mit "arne" anfangen oder aufhören. Da ist uns immerhin "Farne" eingefallen. Jetzt brauchten wir noch ein Wort, dass mit "f" aufhört oder eben auch nicht, um in der Zusammensetzung wahlweise "farne" oder "arne" hinten zu lauten. Rausgekommen ist "TORFARNE", worunter man sich in der Bedeutung "TORF-ARNE" schon so ein Möchtegern-Arbeiterkind mit Gummisteifeln vorstellen kann. Für "TOR-FARNE" muss man schon ein gewisses Maß an Phantasie mitbringen, aber zumindest im WM-Jahr 2006 sollte das möglich sein.

22.3.06

Wie alles begann

Als ich mal in einer Kabarettsendung den Gag hörte: "Wer nicht MODERN genug ist, wird bald schon MODERN", habe ich mir überlegt, was das wohl für ein merkwürdiges Wort ist und v.a., ob es da noch mehr von gibt. Nach einigem Überlegen und Nachdenken kamen dann die anderen beiden Klassiker zum Vorschein: SERVICE und MONTAGE. Naja, mehr schien es irgendwie nicht zu geben, und so war die Sache für mich fast schon erledigt...
Bis eines Tages, nein man muss wohl eher sagen: eines Nachts das Telefon klingelte. Am anderen Ende meldete sich Henning (mit dem ich zu diesem Zeitpunkt eigentlich nicht besonders eng befreundet war, man könnte auch sagen: Er war nur mein Bekannter). Er schien einigermaßen aufgeregt zu sein und faselte irgendwas von "...konnte nicht einschlafen", "...ganze Zeit nachgegrübelt", "...meine Frau genervt" und "...endlich habe ich eins gefunden". Es dauerte eine Zeit, bis ich wach genug war, um zu verstehen, dass er offensichtlich ein weiteres Homonym entdeckt hatte - und was für eins: POSTENGEL! Wenn der POSTENGEL die Post nicht rechtzeitig verteilt, dann bekommt er was hinten rauf, nämlich mit dem POSTENGEL (alle, die an etwas anderes als eine Rute zum Hinternversohlen gedacht haben, sollten sich schämen!).
Das konnte ich natürlich nicht auf mir sitzen lassen, und so entdeckten wir im Konkurrenzkampf schon bald die beeindruckendsten Homonyme. Man könnte auch sagen, wir gingen mit WACHSEIFER an die Arbeit, obwohl wir manchmal auch einen WACHSEIFER hätten gebrauchen können.

Inzwischen darf Stängel nur noch mit "ä" geschrieben werden, und das ist mein Haupteinwand gegen die Rechtschreibreform: Sie vernichtet Homonyme!

15.3.06

ALTERSHEIMTÜCKE befördert ALTERSHEIMTÜCKE

Als wäre Heimtücke nicht schon schlimm genug, bei manchen wächst sie sich mit zunehmender Zeit zu einer ALTERSHEIMTÜCKE aus, die z.B. manchmal in langen Schlangen vor Supermarktkassen zu beobachten ist. Da freut man sich dann, dass man abends in der Stadt nicht mehr so vielen alten Rentnern begegnet. Das bringt die ALTERSHEIMTÜCKE mit sich, also das Tückische am Altersheim.

13.3.06

Sind Sie ein Meister der Kombination?

Hier gibt es das erste Homonymrätsel als PDF, bisher hat es erst eine einzige Person ohne Hilfe herausbekommen.

was bisher geschah

Vor diesem Blog gab es ja auch schon allerhand gesammelte Homonyme der besonderen Art. Eine Liste findet sich hier (als PDF).

Die Höhepunkte aus unserer Sicht:
  1. ZWICKAUTOMATEN
  2. URINSEKTEN
  3. MAISTURM
  4. BORDELLE
  5. TERMINALARM

Impressum

Anschrift und Kontakt
Arne Roock
Chrysanderstraße 95
21029 Hamburg
E-Mail: arne@homonyme.de

Inhaltlich Verantwortlicher
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Arne Roock

Haftungshinweis
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

ASIATISCHE IN KOREANISCHE

Bevor es uns in der Koreanische zu gemütlich wird, setzen wir uns an die Asiatische und richten mal ein Blog für die Homonyme ein, von denen uns immer mehr einfallen (und von freundlichen Kennern unserer Leidenschaft zugetragen werden).